die Ortsvorsteherin und der Ortsrat informieren


                                                                

 

                                                                            

                                                                                                                                                                                

 

                           Der Ortsrat von Niederwürzbach und Seelbach                                                                 

                                                                         (Bild lässt sich durch Anklicken vergrößern)  (auf dem Bild fehlt Herr Albert Schnepp)  

Dem Ortsrat gehören an:

Petra Linz, Rita Kirsch, Michael Klein, Andreas Motsch, Harald Pauly, Margot Veith (alle SPD),  Thomas Bingert, Kirsten Schwarz, Michael Schwarz, Michael Wons (alle CDU), Albert Schnepp (Die Linke)                                                                           

                                                                                                                                           

                Ortsvorsteherin:  Petra Linz  (SPD)                   stellv. Ortsvorsteher:  Harald Pauly  (SPD)

                                                                                              

                                                       dem Ortsrat gehören weiterhin an:

                                                                                                         

              Thomas Bingert (CDU)             Rita Kirsch (SPD)             Michael Klein (SPD)          Andreas Motsch (SPD)    

     

                                                                                                                                    

         Albert Schnepp (Die LINKE)     Kirsten Schwarz (CDU)       Michael Schwarz (CDU)          Margot Veith (SPD)

 

                                                 

            Michael Wons (CDU)

 

(Seitenanfang)

 

Kein Pardon für Vandalismus

                        

Leider häufen sich in letzter Zeit auch in Niederwürzbach wieder Anzeichen von Vandalismus an öffentlichen Gebäuden. So beklagte die Schulleiterin der Grundschule, Heidrun Bubeck-Wolf, dass in den letzten Tagen die
Schmierereien an der Turnhalle und dem Schulgebäude aber auch der Würzbachhalle wieder zugenommen haben. Ganz besonders schlimm sei es, dass auf dem Schulhofgelände mutwillig Flaschen zerschlagen würden, da die umherliegenden Glassplitter natürlich die Kinder beim Spielen aber auch Bürgerinnen und Bürger, die den Schulhof auf ihrem Weg in den Ort überqueren, gefährden. Bereits in jüngster Vergangenheit wurden die Bepflanzungen in den Hochbeeten, die von den Schülerinnen und Schülern gepflegt werden, herausgerissen bzw. eine Beschilderung auf dem Schulhof mit brachialer Gewalt zerstört, sodass herausstehende Eisenteile des Pfostens zu einer schwerwiegenden Unfallgefahr führten.

Ortsvorsteherin Petra Linz hatte sich daher mit der Bitte um Unterstützung bei der Lösung des Problems an die Stadtverwaltung gewandt. Bei einem gemeinsamen Ortstermin wurden Möglichkeiten erörtert wie man mit diesem Problem umgehen könne. " Missbrauch und Verschandelung öffentlicher Einrichtungen ist kein Kavaliersdelikt und vor allem dann, wenn auch noch die Sicherheit und Gesundheit anderer, insbesondere von Kindern gefährdet wird, absolut nicht hinnehmbar ", so der für die Grundschulen im Stadtgebiet zuständige Beigeordnete Guido Freidinger. Die Verwaltung werde die Polizei erneut um verstärkte Kontrollen bitten. Da dies bisher aber leider nicht den gewünschten Erfolg gehabt habe, bitten Schulleitung, Ortsvorsteherin und
Beigeordneter daher die Bevölkerung, insbesondere die Anwohner zu erhöhter Aufmerksamkeit und umgehende Anzeigeerstattung, um die Übeltäter möglichst auf frischer Tat zu ertappen und zur Rechenschaft ziehen zu können. Diese Form des Umgangs mit öffentlichen Einrichtungen sei schließlich kein Kavaliersdelikt, sondern Sachbeschädigung und damit strafbar. Aus Sicht der Stadtverwaltung sei es sehr schade, wenn am Ende nur die Möglichkeit bliebe, das Schulhofgelände, das am Nachmittag ja auch von Kindern außerhalb der
Nachmittagsbetreuung genutzt werde, – was man ausdrücklich begrüße – komplett abzuschließen und damit die öffentliche Nutzung einschränken zu müssen – nur wegen des verantwortungslosen und respektlosen Verhaltens einiger Weniger...

(Seitenanfang)

 

Bio-Brotbox-Aktion in der Schule am Würzbacher Weiher                                             

Schon zum 12. Mal fand die Bio-Brot-Box-Aktion in den Grundschulen im Biosphärenreservat Bliesgau statt. So auch am 6. Oktober für die Erst- und Zweitklässler in der Schule Am Würzbacher Weiher. Ziel dieser Aktion ist es, Kinder und ihre Eltern für gesunde Ernährung, Regionalität der Produkte aus unserer Heimat und damit kurze Transportwege und Unterstützung der heimischen Erzeuger und Landwirte bzw. einen nachhaltig umweltfreundlichen Umgang mit der Natur zu sensibilisieren.  

Frau Rektorin Bubeck-Wolf begrüßte dazu am Vormittag gemeinsam mit Ortsvorsteherin Petra Linz die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen in der Schulturnhalle. Und dieser Gruß wurde ganz herzlich erwidert. Es erwartete die Kinder vom Biosphärenzweckverband Bliesgau eine Bio-Brotbox, gefüllt mit gesunden biologischen Leckereien aus der Biosphäre Bliesgau (Brot, Apfel, Karotte, Käse, Tee, Sesamriegel, vegane Gummibärchen, Milchgutschein). Zusätzlich gab es eine Trinkflasche und einen Regenbogenstift.

Die Präsente vom Biosphärenzweckverband, gesponsert von der Kreissparkasse Saarpfalz und der Sparkasse Saarbrücken, logistisch unterstützt durch die Deutsche Post, laden zur alltäglichen Wiederverwendung ein. Schirmherr ist der Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau Landrat Dr. Theophil Gallo.

Aber vorher gab es für die Kinder noch eine spannende Geschichte von der Ortsvorsteherin über „das knackigste rote Gemüse der Welt“. Still lauschend wurden die Kinder zu einem nächtlichen Ausflug von Stefan, gemeinsam mit einem Wichtelmann, zu einem Sommernachtsfest in den Garten mitgenommen. Der staunte nur so über Glühwürmchen, die das Fest beleuchteten, als auch über sprechendes, singendes und tanzendes Obst, Gemüse und Salat, die Stefan ihre Vorzüge anpriesen und ihn animierten, sie einmal zu probieren. Das tat er prompt am
nächsten Tag begeistert bei der von Mamas zubereiteter Gemüsesuppe mit Hühnerfleisch. Sogar ein Nachschlag war von Stefan gewünscht.

Mit viel Freude über ihre Geschenke tauschten sich die Kinder noch darüber aus, welche Sorten Obst, Gemüse und Salat es gibt und was man daraus Leckeres kochen oder mit einer feinen Soße verfeinern oder aber auch Natur pur snacken kann.

Petra Linz
Ortsvorsteherin

(Seitenanfang)

 

SPD Ortsverein Niederwürzbach und Seelbach bedankt sich bei den Wählerinnen und Wählern

Die SPD ist bei der Bundestagswahl mit großem Vorsprung zur stärksten Kraft in Niederwürzbach und Seelbach geworden.

Wir bedanken uns auch im Namen unseres Wahlkreis-Direktkandidaten Esra Limbacher für das entgegengebrachte Vertrauen!

Esra Limbacher hat im gesamten Wahlkreis 299 ein überwältigendes Ergebnis erzielt. Dafür wird er sich im Bundestag in Berlin engagiert um die Belange der Bürgerinnen und Bürger einsetzen.

Liebe Niederwürzbacher, liebe Seelbacher, Danke für Eure Stimme, Danke für Euer Vertrauen, Danke für Eure Unterstützung.

SPD Ortsverein Niederwürzbach und Seelbach

(Seitenanfang)

 

Der Niederwürzbacher Weiher bekommt eine schwimmende Wasserfontäne

Der Ortsrat Niederwürzbach hat im vergangenen Jahr die Anschaffung und Installation einer Wasserfontäne auf dem Würzbacher Weiher beschlossen und dafür Gelder in den investiven Haushalt eingestellt. Das Projekt wird außerdem aus dem Regionalbudget des Biosphärenreservats Bliesgau gefördert. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Dorfentwicklung.

Für die Würzbacher Wasserfontäne sind knapp 17 500 Euro veranschlagt. Diese Gesamtkosten werden mit 80 % gefördert. Die fehlenden Gelder kommen aus dem investiven Haushalt für Niederwürzbach.

Die zur Inbetriebnahme der Wasserfontäne erforderlichen Vorarbeiten erfolgen jetzt zeitnah nach der Anlieferung durch die städtischen Mitarbeiter bzw. die Elektroarbeiten durch eine Fachfirma. Die Wasserfontäne mit einer Maximalhöhe von rd. 16,50 m und weißer kristallklarer Beleuchtungsmöglichkeit in der Nacht wird mittig zwischen die Freizeitanlage am Würzbacher Weiher und der Petriklause ihren Platz finden und mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet betrieben werden.

Die Wasserfontäne wird im Oktober spätestens November in Betrieb gehen. Den genauen Termin werden wir veröffentlichen, damit möglichst viele dem Spektakel beiwohnen können. Zu Beginn der Winterperiode wird sie eingelagert und mit Beginn des Frühjahrs wieder auf dem Weiher angebracht. Damit wird der Würzbacher Weiher für unsere BürgerInnen und touristischen BesucherInnen wieder ein Highlight und eine touristische Aufwertung erhalten. Den Fischen und dem Weiher werden eine zusätzliche Sauerstoffzufuhr gut tun.

Für den Ortsrat
Petra Linz
Ortsvorsteherin

(Seitenanfang)

 

Seniorentag 2021

Liebe Seniorinnen und Senioren von Niederwürzbach und Seelbach!

Die Pandemie hat uns alle leider immer noch im Griff. Und das hat auch Auswirkungen auf unseren für dieses Jahr geplanten Seniorentag. Im vergangenen Jahr mussten wir ihn bereits absagen und haben dafür – Ihr Einverständnis vorausgesetzt – die veranschlagten Finanzmittel unseren ortsansässigen Vereinen als kleinen Beitrag “zum Überleben“ zur Verfügung gestellt.

Auch dieses Jahr werden wir ihn nicht gemeinsam mit Ihnen durchführen können. Wohlwissend, dass auch Geimpfte und Genesene angesteckt werden können bzw. ansteckend sind und die Hospitalisierungsquote, die sich steigend negativ entwickelt, künftig eine größere Bedeutung bei der Inzidenz bekommt, wissen wir nicht wer von Ihnen (505 Seniorinnen und Senioren) denn überhaupt kommen würde. Es wären die Corona-Auflagen mit höchstens 250 Menschen in der Würzbachhalle und einem Mindestabstand von 1,50 m (auch sitzend) einzuhalten.

Wo bliebe da das persönliche Gespräch mit diesem Abstand zum/zur Nachbarn/Nachbarin und die Geselligkeit, all das was unseren Seniorentag ausmacht?

Sie liegen uns sehr am Herzen und Sie sind ein unschätzbarer Wert in unserer Dorfgemeinschaft. Deshalb werden wir Ihnen mit persönlicher Post einen Gutschein in Höhe von 4 Euro zusenden. Diesen Gutschein können Sie in der Zeit ab dem 15. Oktober bis 31. Dezember in der Bäckerei Mohr in der Bezirksstraße in Niederwürzbach bei Ihrem Einkauf jeglicher Art einlösen.

Wir hoffen Ihnen damit eine Freude zu machen und grüßen Sie alle sehr herzlich.

Bleiben Sie gesund!!!

Ihr Ortsrat von Niederwürzbach und Seelbach

Petra Linz

Ortsvorsteherin

(Seitenanfang)

 

Neubau Brücke zwischen Würzbachhallenstraße und Kindertagesstätte bzw. Schule am Würzbacher Weiher

Bereits Anfang 2018 hat der Brückenprüfbericht für die Fußgängerbrücke zwischen Würzbachhallenstraße und Kindertagesstätte bzw. die Schule am Würzbacher Weiher festgestellt, dass sich diese in einem nicht ausreichenden Zustand befindet und die Zustandsnote 3 vergeben. Es sollte geklärt werden, ob eine Instandsetzung oder ein Ersatzneubau die wirtschaftlichste Lösung darstellt, wohl wissend, dass sich der Zustand weiter verschlechtert bzw. ständig Instandsetzungsarbeiten notwendig sind um die Verkehrssicherheit und somit auch die Standsicherheit der Brücke in Zukunft zu gewährleisten.

Der Ortsrat hat die Stadtverwaltung aufgefordert entsprechend Gelder für einen Neubau in den Haushalt 2020 einzustellen. Diesem Vorschlag folgend wurden 100 000 Euro beschlossen. Nach Genehmigung des Haushaltes hat Bürgermeister Hertzler sofort einen Zuwendungsantrag zur Teilfinanzierung gestellt, der mit einer Bedarfszuweisung in Höhe vonrd. 63 000 Euro des mit rd. 180 000 Euro geplanten Projektes vom Umweltministerium positiv beschieden wurde.

Ich freue mich sehr Ihnen mitteilen zu können, dass die alte Brücke jetzt abgerissen und durch den Neubau einer Brücke ersetzt wird. Die neue eloxierte Aluminiumbrücke ist 24 m lang, 2,40 m breit (davon 2 m Gehbreite) und hat eine Geländerhöhe von 1,30 m. Die Brücke ist nicht für den Radverkehr freigegeben. Beim Überqueren muss vom Fahrrad abgestiegen werden. Die neue Brücke kostet rd. 156 000 Euro.

Der Abriss der alten Brücke und der Neubau erfolgen jetzt ab Donnerstag, dem 23.09. bis längstens Donnerstag, dem 30.09.2021.

Dafür wird ein Teilbereich zwischen dem Gebäude des DRK und der alten Würzbachhalle in der Würzbachhallenstraße voll gesperrt, um einen Mobilkran aufstellen zu können. Ein Zugang zur Kita bzw. Schule ist in dieser Zeit von der Würzbachhallenstraße nicht möglich. Ein Zugang an der Bundestagswahl am 26. September zum Wahllokal in der Würzbachhalle ist über die Würzbachhallenstraße für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer möglich.

Petra Linz

Ortsvorsteherin

(Seitenanfang)

 

Kosmetiksalon „la belle“ unter neuer Führung

In dem seit 40 Jahren in Niederwürzbach etablierten Kosmetiksalon „la belle“ steht zum 1. Oktober 2021 ein InhaberInnenwechsel an. Die   jetzige   Besitzerin, Frau Nissanka, die auch künftig in Saarbrücken in ihrem jetzigen Tätigkeitsbereich arbeiten wird, übergibt nach 10 Jahren ihren Salon in der Kirkeler Straße in Niederwürzbach an ihre Angestellte Frau Anna-Lena Hager. Sie verbindet die Übergabe mit einem „Danke für die langjährige Treue“ an ihre Kundinnen und Kunden.

Frau Nissanka bittet darum, von ihr bereits erworbene Geschenkgutscheine bis zum 30. September einzulösen.

Frau Hager, die vielen Kunden/innen bei ihrer jetzigen Tätigkeit im Geschäft schon bekannt ist, ist ausgebildete Kosmetikerin und Fußpflegerin. Bisherige Angebote von „la belle“ werden von ihr weitergeführt und um neue Produkte ergänzt. So wird zum Beispiel der Bereich Kosmetikbehandlung erweitert mit Gesichtslymphdrainage und Wimpernverlängerung. Bei der Mani- und Pediküre bietet Frau Hager NEU French Lack an. Auch in Verkauf und Accessoires wird das Angebot kundenfreundlich von ihr bereichert: hier werden sich interessante „Pflegeprodukte für den Mann“ etablieren. Ebenso werden echte Schmuckstücke aus Silber – auch vergoldet – mit Edelsteinen, Süßwasserzucht- und Tahiti Perlen ein wirklich „glänzendes Angebot“ für die weibliche Kundschaft ergänzen.

Ganz besonders freuen wir uns, dass Frau Hager aus Seelbach den langetablierten Salon „la belle“ weiterführt und wünschen ihr viel Erfolg bei der Geschäftsübernahme.

Petra Linz

Ortsvorsteherin

(Seitenanfang)