der Heimat- und Verkehrsverein informiert


Der Heimat- und Verkehrsverein informiert …

In einer entspannten Generalversammlung am 27. März im Hubertushof Niederwürzbach stand die Vorstandschaft Rede und Antwort über das Jahr 2018.

Der 1. Vorsitzende Bernhard Wesely eröffnete die Versammlung und begrüßte die anwesenden Vereinsmitglieder. Nach der Totenehrung und der Beschlussfeststellung folgte der Bericht des Vorsitzenden. Der Verein blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück und Bernhard Wesely betonte, dass die komplette Vorstandschaft mit einem tollen Engagement und sehr harmonisch an den Projekten gearbeitet hat und arbeite. Dafür dankte er allen ganz herzlich.

Eins davon ist die jährliche Kastanienwanderung, die im letzten Jahr mit einem neuen Teilnehmerrekord alle beteiligten Vereine und Gastronomen zur vollsten Zufriedenheit bewerkstelligten. Weit über 1 500 abgegebene Wanderpässe sind eine Steigerung von 50% gegenüber den Vorjahren, sicherlich auch auf das super Wetter zurück zu führen. Hier ein riesen Dankeschön an alle Teilnehmer für ihr tolles Engagement.

Als neue Serie wurde der Film- und Bildernachmittag „Werzbach sellemols“ ins Leben gerufen. Das enorme Interesse hat gezeigt, dass der HVV hier genau richtig liegt. Auch die 2. Serie im März sei in kurzer Zeit ausverkauft. In diesem Sinne dankte Wesely dem DRK für das Überlassen des Veranstaltungsraumes und der hervorragenden Bewirtung der Gäste. Ebenso ein Dank ging an Jürgen Baquet und den Filmclub Niederwürzbach sowie Klaus Ruffing für das vorgeführte Bild- und Filmmaterial.

Der HVV hatte beschlossen die gesamten Einnahmen den Vereinen und Organisationen in Niederwürzbach und Seelbach zu spenden, die Jugendarbeit betreiben. So konnten immerhin allen jeweils 100 Euro als Spende nach den Veranstaltungen überreicht werden. In diesem Jahr soll der Erlös der 2. Serie an das Jugendrotkreuz, die Kita und die Grundschule überreicht werden.

Kassierer Wolfgang Moses präsentierte einen überzeugenden Kassenbericht, der von einer soliden Vereinsarbeit zeugte und den Kassenprüfern auch bestätigt wurde. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet und freut sich über ein weiteres Jahr der tollen Zusammenarbeit.

Die komplette Vorstandschaft stand bei den Neuwahlen geschlossen zur Wiederwahl und alle Posten wurden einstimmig bestätigt. Annette Geiger wurde als Beisitzerin neu in den Vorstand gewählt.

Zum Abschluss informierte die 2. Vorsitzende, Ortsvorsteherin Petra Linz noch über die neue Datenschutzverordnung und deren Umsetzung innerhalb des HVV.                                                                  

 

Auch 2. Auflage von „Würzbach Sellemols“ ein voller Erfolg

Bei der 2. Auflage von „Würzbach Sellemols“ konnte Ortsvorsteherin Petra Linz, 2. Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Niederwürzbach sowohl bei der Vormittagsvorstellung als auch am Nachmittag im Haus des DRK jeweils bei vollem Haus eine große Zahl von Zuschauern begrüßen und zeigte sich sehr erfreut, dass diese Veranstaltung des HVV bei der Bevölkerung auf so großes Interesse stößt.

In diesem Jahr zeigte Jürgen Baquet vom Filmclub AFW einen Gemeinschaftsfilm, den verschiedene Mitglieder des Filmclubs im letzten Jahr der Selbständigkeit der Gemeinde Niederwürzbach im Jahr 1973 gedreht hatten. Ein Jahr lang dokumentierten die Autoren kleine und große Ereignisse in der Gemeinde und schufen so ein historisches Dokument, das die Zuschauer begeisterte. Angefangen vom Schlittschuhlaufen auf dem Würzbacher Weiher, über die ersten Kappensitzung in Reitnauers Saal, einem kindlichen Suchen der Ostereier sowie dem Weißen Sonntag, ging es weiter mit dem Besuch amerikanischer Pfandfinder, einem   Bergfest des DRK am alten Schießstand, Schwenkbraten in der Lettkaul bis hin zum Jahreshöhepunkt, dem 2. Strand- und Heimatfest mit seinem großen Festzug unter dem Motto „ Deutsche Volkslieder“. Voller Bewunderungen herrschte über die tollen Festwagen der einzelnen Ortsvereine und den großen Umzug. Viel „Hallo“ dann bei der Bade-Modenschau, bei der sich einige Besucherinnen als Teenager wieder entdeckten. Bau der Würzbachhalle, verkehrsfreie Sonntage zur Energieeinsparung, der abgelassene Würzbacher Weiher waren die nächsten Stationen im Jahresablauf 1973, an dessen Ende dann die feierliche Einweihung der Würzbachhalle und die Verabschiedung des Gemeinderates stand und schließlich symbolisch vom Würzbacher Urgestein Edmund Wesely der Blieskasteler Stallbock nach Niederwürzbach gebracht wurde und Niederwürzbach zum Jahresbeginn 1974 ein Stadtteil von Blieskastel wurde.

Anschließend ergänzte Dorfchronist Klaus Ruffing das im Film Gesehene noch mit einer Auswahl seiner Bilddokumente und entführte die Zuschauer noch weiter in der Geschichte des Ortes zurück, und so manch junger Zuschauer staunte etwas ungläubig, dass es in Niederwürzbach einmal drei Tankstellen gegeben hatte.

Großer Applaus war der Dank für die beiden Vorführer und zum Abschluss konnte der Stellv. Ortsvorsteher Harald Pauly, Vorstandsmitglied des HVV, den Erlös aus den Eintrittskarten an die Vertreter der Grundschule und des Kindergartens sowie der Jugendabteilung des DRK mit jeweils 100 Euro überreichen. Er bedankte sich beim DRK für die Räumlichkeiten zur Durchführung der Veranstaltungen und die gute Bewirtung sowie bei Frau Diewald für den Verkauf der Eintrittskarten.