die Ortsvorsteherin und der Ortsrat informieren


                                                                

 

                                                                                               

                                                                                                  Ortsschild: Niederwürzbach Stadtteil von Blieskastel                             Seelbach Ortsteil von Niederwürzbach

 

                                                                                                  Der Ortsrat von Niederwürzbach und Seelbach

                                                                             Ortsvorsteherin:  Petra Linz  (SPD)

                                                                                            

                                                                         stellv. Ortsvorsteher:  Harald Pauly  (SPD)

                                                                                            

                                                                    dem Ortsrat gehören weiterhin an:

                                                                                      Thomas Bingert (CDU)
                                                                                       Dorothea Klenner (SPD) Schriftführerin
                                                                                       Jürgen Krancher (CDU)
                                                                                       Ulrike Mauss (CDU)
                                                                                       Andreas Motsch (SPD) Fraktionsvorsitzender
                                                                                       Maike Schröter (SPD) Stellv. Schriftführerin
                                                                                       Kirsten Schwarz (CDU)
                                                                                       Patrick Wagner (SPD)
                                                                                       Michael Wons (CDU) Fraktionsvorsitzender          

(Seitenanfang)


Parkplätze in der Dammstraße

Bezüglich des Zustandes der beiden Parkplätze vor der Fischerhütte und vor dem Obst- und Gartenbauverein hat mir der zuständige Fachbereich der Stadtverwaltung nachstehende Stellungnahme zukommen lassen:
"Die unbefestigten Parkplätze an der Fischerhütte und vor dem Obst- und Gartenbauverein konnten dank des Zuschusses des Innenministers in das Straßensanierungsprogramm 2017 aufgenommen werden. Um den künftigen Unterhaltungsaufwand der wassergebundenen Decke beim Parkplatz an der Fischerhütte zu reduzieren, wurde die mittige Zufahrt asphaltiert. Die beidseitigen Parkbuchten bleiben weiterhin in wassergebundener Decke. Die in der Asphaltzufahrt vorhandene Senke wurde gegenüber der bauausführenden Firma reklamiert und wird beseitigt.
Der Parkplatz beim Obst- und Gartenbauverein wurde als wassergebundene Decke erneuert. Die jetzt eingebaute Deckschicht weist jedoch zu viele Feinanteile auf. Die Fläche muss deshalb von der Baufirma überarbeitet werden.
​Die noch auszuführenden Arbeiten werden bei entsprechender Witterung ausgeführt".
​​Petra Linz
Ortsvorsteherin

(Seitenanfang)

 

Jahresabschlussveranstaltung der Freiwilligen Feuerwehr Niederwürzbach

                                  

Die Würzbacher Feuerwehr hatte zu ihrem Kameradschaftsabend eingeladen. Neben dem Blick zurück auf das Jahr 2017 stand eine ganz besondere Ehrung eines langjährig verdienten und überaus engagierten Feuerwehrmannes im Mittelpunkt der Veranstaltung:
Oberbrandmeister Werner Breier ist seit nunmehr 50 ! Jahren aktives Mitglied in der Würzbacher Wehr.
Für 50-jährige Mitgliedschaft und darüber hinaus konnten in der Vergangenheit nur Mitglieder der Alterswehr geehrt werden. Durch das Anheben der gesetzlichen Altersgrenze für den aktiven Feuerwehrdienst stand dieses besondere Jubiläum nun zum ersten Mal im Löschbezirk auch für einen noch im aktiven Dienst befindlichen Kameraden an.

Resümee des Löschbezirksführers für das abgelaufene Jahr
Löschbezirksführer Robert Kendziora konnte neben den Mitgliedern des Löschbezirkes auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen: Ortsvorsteherin Petra Linz, Landesbrandinspekteur Timo Meyer, Kreisbrandinspekteur Uwe Wagner, Wehrführer Michael Nehlig, Ehrenwehrführer Walter Holländer und Albert Zitt vom Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes waren der Einladung gerne gefolgt.

In seiner Ansprache ließ Kendziora das abgelaufene Jahr Revue passieren und bedankte sich bei seinen Kameraden und Kameradinnen für die geleistete Arbeit bei Einsätzen und in der Ausbildung. Sein besonderer Dank galt den Partnerinnen und Partnern der Feuerwehrangehörigen für deren Verständnis für die sehr zeitintensive ehrenamtliche Tätigkeit ihrer „besseren Hälften“. Im Mittelpunkt des offiziellen Programmteiles standen dann Ehrungen und Beförderungen langjährig verdienter Mitglieder des Löschbezirkes.

Ehrungen langjährig verdienter Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen
„Werner Breier hat sich im Rahmen der Ausübung von Führungspositionen und im Bereich der Ausbildung um das Feuerwehrwesen auf Kreis,- Stadt- und Löschbezirksebene sehr verdient gemacht“, hob Kreisbrandinspekteur Uwe Wagner bei der Überreichung der Dienstzeiturkunde hervor. Im Namen des Deutschen Feuerwehrverbandes überreichte Albert Zitt die Silberne Ehrennadel in Würdigung hervorragender Leistungen zur Förderung der Verbandsarbeit der Feuerwehren. „Sein Einsatz für die Feuerwehr und damit für das Gemeinwesen ist vorbildlich; ihm fällt insofern auch eine Vorbildfunktion für die nachrückende Generation zu und er inspiriert die Nachwuchskräfte, ihm nachzuahmen“, unterstrich Landesbrandinspekteur Timo Meyer in seiner Ansprache die Verdienste des Jubilars. „Folgende im Verlauf seiner 50-jährigen aktiven Dienstzeit ausgeübte Funktionen vermitteln und unterstreichen das Bild eines über die Maßen engagierten Feuerwehrmannes und Feuerwehrführers“, wie Löschbezirksführer Robert Kendziora bei der Übergabe eines Präsentes im Namen der Kameraden und Kameradinnen des Löschbezirkes herausstellte:
Eintritt in die Jugendfeuerwehr im Februar 1967; Beauftragter für die Jugendfeuerwehr im Löschbezirk Niederwürzbach: von 1975 bis 1981; Löschbezirksführer im Löschbezirk Niederwürzbach von 1981 bis 1994; Stellv. Wehrführer der Stadt Blieskastel von 1990 bis 1993 und von 1996 bis 2008; Leiter der Atemschutzwerkstatt/Beauftragter für den Atemschutz der FFW Blieskastel; Beauftragter für Atemschutz und CSA auf Kreisebene und aktuell seit 2013 Gerätewart im Löschbezirk Niederwürzbach.

Eine weitere „hochkarätige“ Ehrung stand für Helmut Müller an: Er gehört seit nunmehr 60! Jahren als zunächst aktives und mit Eintritt in die Altersabteilung passives Mitglied dem Löschbezirk an. „Ebenfalls ein ganz besonderes Jubiläum“, wie Albert Zitt bei der Überreichung der Urkunde hervorhob. Weiterhin konnte Kreisbrandinspekteur Uwe Wagner im Namen von Landrat Dr. Gallo Sabrina Groh für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit der Dienstzeiturkunde auszeichnen.
 
Beförderungen im Löschbezirk
„Beförderungen bei der Feuerwehr spiegeln, wie im Berufsleben auch, die Übernahme von Führungs- und Leitungsfunktionen nach erfolgreich absolvierten Weiterqualifizierungen wider“, wie Kendziora näher erläuterte. Ortsvorsteherin Petra Linz sprach, assistiert von Wehrführer Michael Nehlig, im Namen der Bürgermeisterin die Beförderungen aus und überreichte die Ernennungsurkunden. Jan Kendziora wurde zum Oberlöschmeister, Sabrina Groh zur Hauptfeuerwehrfrau sowie Jannik Prinz und Tobias Deutsch zu Oberfeuerwehrmännern befördert; die Beförderten nahmen mit großem Stolz ihre Ernennungsurkunden in Empfang und hatten an diesem Abend allen Grund zum Feiern.
Schließlich konnte mit Kai Degro eine junge und sehr engagierte Nachwuchskraft aus der Jugendfeuerwehr offiziell in den aktiven Dienst unter gleichzeitiger Beförderung zum Feuerwehrmann übernommen werden.

Beste Stimmung in der „3. Halbzeit“
Im Anschluss an den offiziellen Programmteil galt es sich zunächst an einem reichhaltigen Buffet zu stärken, um dann entsprechend gestärkt die „3. Halbzeit“, die in Anbetracht der genannten „hochkarätigen“ Ehrungen und Beförderungen eine „etwas längere Nachspielzeit“ umfasste …, bestehen zu können.

In eigener Angelegenheit
Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger von Niederwürzbach und Seelbach. „Ihre“ Feuerwehr wurde im abgelaufenen Jahr zu19 Einsätzen alarmiert. Tag und Nacht, Jahr aus, Jahr ein stehen wir ehrenamtlich und unentgeltlich zur Verfügung, um in Notsituationen zu helfen. Wir benötigen hier in Niederwürzbach dringend personelle Verstärkung.
Erschwerend kommt hinzu, dass die (ohnehin zu wenigen) Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen tagsüber ihrer Arbeit nachgehen, so dass es gerade zu diesen Zeiten zu sehr kritischen Situationen kommen kann.

„Stell Dir vor, es brennt, und niemand kommt zu Hilfe ???“ – oder die Wehren aus den Nachbarorten kommen zu spät ???
Haben Sie mal darüber nachgedacht ??

Eine Situation, die wir sicherlich alle gemeinsam vermeiden wollen. Deshalb an dieser Stelle der Aufruf an alle Jugendlichen, sich in der Jugendfeuerwehr zu engagieren, aber auch der Aufruf an alle potenziellen „Quereinsteiger ab 18 Jahren bis 40 Jahren, ob Frau oder Mann, sich für „Ihre“, denn es ist tatsächlich „Ihre“ Feuerwehr, zu engagieren. Die Ausbildung der Aktiven findet jeweils montags um 19.00 Uhr im Feuerwehrhaus statt; interessierte Jugendliche finden sich einfach freitags um 18.00 Uhr im Feuerwehrhaus ein. „Einfach mal reinschnuppern“ und eine Teilnahme an der Ausbildung zur Probe ist selbstverständlich kein Problem.
Kontaktdaten: Löschbezirksführer Robert Kendziora, Tel. 0172/2391743 oder mail mailto:R.Kendziora@t-online.de

(Seitenanfang)

 

Seniorenresidenz in Niederwürzbach

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
der Ortsrat von Niederwürzbach und Seelbach hat in seiner Sitzung am 23.11.2017 dem Antrag der Stadtverwaltung zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „An der Würzbachhalle – Seniorenresidenz“ einstimmig zugestimmt. Der Ausschuss Umwelt, Planung, Bauen und der Stadtrat werden darüber zeitnah und abschließend beraten und entscheiden.
Ziel dieses vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ist es, das Planungsrecht für die Errichtung einer Seniorenresidenz bestehend aus einer Seniorenpflegeeinrichtung sowie 3 Einzelgebäuden für betreutes Wohnen mit Tiefgarage zu schaffen.
Das Vorhaben sieht die Errichtung einer Senioren-Pflegeeinrichtung mit ca. 72 Pflegebetten sowie 4 – 8 Kurzzeitpflegebetten vor. Ergänzend ist geplant in direkter Nachbarschaft 3 Einzelgebäude mit jeweils 12 barrierefreien seniorenbetreuten Wohneinheiten zu bauen. Der Stellplatzbedarf soll durch eine Tiefgarage gedeckt werden. Durch einen geplanten oberirdischen Verbindungsgang, der die Gebäude miteinander verbindet, soll eine 24-Stunden-Betreuung möglich sein.
Das geplante Vorhaben ist in der Würzbachhallenstraße zwischen der Tennisanlage und der Fußgängerbrücke zur Kita geplant. An dieser Stelle ist eine Bebauungsplanänderung erforderlich, der der Ortsrat für dieses vorhabenbezogene Projekt auch einstimmig zugestimmt hat. Jedoch mit dem Hinweis an die Verwaltung, dass hierfür noch eine einvernehmliche Klärung mit dem TV 08 Niederwürzbach ausstehe.
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
dieses Vorhaben wird, wenn es zur Realisierung kommt, die bereits jetzt schon sehr gute Infrastruktur in Niederwürzbach aufwerten und positiv erweitern. Endlich könnte die seit Anfang 2012 leerstehende alte Würzbachhalle, die sich zunehmend zu einem Schandfleck entwickelt hat, abgerissen werden.
Wir bleiben dran und halten Sie auf dem Laufenden.
Mit freundlichem Gruß
Petra Linz
Ortsvorsteherin

(Seitenanfang)

 

 

  Achtung !!!

 

 

Im Zusammenhang mit der Verwaltungsaußenstellenschließung wurden auch der Ortsvorsteherin und ihrem Stellvertreter die räumliche Möglichkeit zur Durchführung ihrer wöchentlichen Sprechstunde genommen.

 

Die Ortsvorsteherin Petra Linz und ihr Stellvertreter Harald Pauly bitten Sie deshalb in allen Angelegenheiten, die in die Zuständigkeit der Stadtverwaltung fallen, ihre Anliegen dort persönlich vorzutragen. Weiterhin besteht die Möglichkeit Anliegen und Anregungen während der Bürgerfragestunde der Ortsratssitzungen vorzutragen. Selbstverständlich stehen beide für Gespräche weiterhin zur Verfügung. Gesprächstermine bitte künftig  telefonisch absprechen!

Telefon:    Petra Linz        06842/7677     mobil:  0178 5054773
                  Harald Pauly   06842/7419     mobil:

(Seitenanfang)